Social Media Marketing: Geht Facebook langsam die Luft aus?

Nach einer Analyse von Faktenkontor steht das Soziale Netzwerk nicht mehr auf Platz eins der meisten genutzten Kanäle. Grund ist vor allem eine zunehmende Anzahl passiver Nutzer. Und wieder erklingt ein Aufschrei nach dem baldigen Ende. Dabei hat sich eigentlich nur das Verhalten der Nutzer verändert. Dem versucht Facebook schon seit Jahren mal mehr, mal weniger erfolgreich entgegenzuwirken. Für den Social Media Manager von heute bedeutet das: Noch mehr auf die Interessen des Followers schauen und ihn aus der digitalen Social-Lethargie zu treiben.

Und doch lügen die Zahlen nicht: Facebook baut in einer gewissen Weise ab. Nach der Analyse von Faktenkontor nutzen tendenziell weniger Deutsche das Social Network. Nur noch 87 Prozent nutzten 2015 Facebook überhaupt. Im Vorjahr waren es noch 93 Prozent. Damit ist der Anteil jedoch nach wie vor hoch. Dennoch rutscht Facebook damit bei den Sozialen Netzwerken auf Platz zwei hinter YouTube (88 Prozent) ab. Die Relevanz des internationalen Internetnetzwerks bleibt damit unzweifelhaft hoch. Problematischer ist hingegen, dass viele Facebook-Nutzer immer passiver werden – also selbst keine Inhalte (Post, Kommentar, Likes) mehr produzieren. So ist der Anteil der regelmäßig aktiven Nutzer von 58 Prozent im Jahr 2012 auf 34 Prozent (2015) gesunken. Der Spitzenreiter YouTube konnte für 2015 in Sachen Aktivität allerdings nur 14 Prozent der Nutzer vorweisen, die sich regelmäßig beteiligen.

Diese „Zahlenschere“ sieht man in Facebook auch an anderer Stelle: Weiter auf bau-marketing.eu